Der Staat muß dafür Sorge tragen, daß die Rechte seiner Bürger in jeder Situation gewahrt werden. Daher    ist    der    Staat    verpflichtet,    einem    Beschuldigten    in    bestimmten    Fällen    einen    Anwalt    als    Verteidiger    zur Seite    zu    stellen,    der    dessen    Interessen    gegenüber    Polizei    und    Justiz    vertritt    und    seine    Rechte    wahrzunehmen hilft. Das bedeutet: Sie können Ihren Strafverteidiger frei wählen. Der Staat muß für die Kosten Ihrer Verteidigung in Vorleistung gehen und sie ggf. komplett übernehmen.   Möglicherweise     haben     Sie     mit     der     Anklageschrift     ein     Schreiben     des     Gerichts     erhalten,     in     welchem     Sie aufgefordert   werden,   einen   Anwalt   zu   benennen,   der   Ihnen   als   Pflichtverteidiger   beigeordnet   werden   soll,   oder in dem steht, daß "ein Fall der notwendigen Verteidigung vorliegt". In diesem Fall ist ein Pflichtverteidiger zwingend erforderlich. Sie sollten innerhalb der genannten Frist einen Verteidiger Ihrer Wahl beauftragen, anderenfalls wird Ihnen ein Anwalt zugewiesen. Sie    sind    angeklagt    oder    von    der    Polizei    zu    einer    Vernehmung    geladen    worden    und    möchten    wissen,    ob    eine Pflichtverteidigung in Ihrem Fall in Frage kommt. Vielleicht      sind      Sie      der      Meinung,      daß      die      Tat,      die      Ihnen      vorgeworfen      wird,      komplexer      ist,      als      die Ermittlungsbehörden vermuten und die Voraussetzungen für eine Pflichtverteidigung vorliegen könnten. In allen Fällen gilt: Werden Sie aktiv! Suchen Sie sich einen Strafverteidiger Ihrer Wahl! Lassen Sie sich anwaltlich beraten, ob eine Pflichtverteidigung in Ihrem Fall in Frage kommt.  

Pflichtverteidigung

Der   Staat   muß   dafür   Sorge   tragen,   daß   die   Rechte   seiner   Bürger   in   jeder Situation      gewahrt      werden.      Daher      ist      der      Staat      verpflichtet,      einem Beschuldigten   in   bestimmten   Fällen   einen   Anwalt   als   Verteidiger   zur   Seite zu   stellen,   der   dessen   Interessen   gegenüber   Polizei   und   Justiz   vertritt   und seine Rechte wahrzunehmen hilft. Das bedeutet: Sie können Ihren Strafverteidiger frei wählen. Der Staat muß für die Kosten Ihrer Verteidigung  in Vorleistung gehen und sie ggf. komplett übernehmen.   Möglicherweise     haben     Sie     mit     der     Anklageschrift     ein     Schreiben     des Gerichts    erhalten,    in    welchem    Sie    aufgefordert    werden,    einen    Anwalt    zu benennen,   der   Ihnen   als   Pflichtverteidiger   beigeordnet   werden   soll,   oder in dem steht, daß "ein Fall der notwendigen Verteidigung vorliegt". In diesem Fall ist ein Pflichtverteidiger zwingend erforderlich. Sie sollten innerhalb der genannten Frist einen Verteidiger Ihrer Wahl beauftragen, anderenfalls wird Ihnen ein Anwalt zugewiesen. Sie    sind    angeklagt    oder    von    der    Polizei    zu    einer    Vernehmung    geladen worden   und   möchten   wissen,   ob   eine   Pflichtverteidigung   in   Ihrem   Fall   in Frage kommt. Vielleicht   sind   Sie   der   Meinung,   daß   die   Tat,   die   Ihnen   vorgeworfen   wird, komplexer       ist,       als       die       Ermittlungsbehörden       vermuten       und       die Voraussetzungen für eine Pflichtverteidigung vorliegen könnten. In allen Fällen gilt: Werden Sie aktiv! Suchen Sie sich einen Strafverteidiger Ihrer Wahl! Lassen Sie sich anwaltlich beraten, ob eine Pflichtverteidigung in Ihrem Fall in Frage kommt.  

Pflichtverteidigung